Neues vom Straßenrand der Datenautobahn 6

Weyershausen am 26. Oktober 2009 in Netzball

datenautobahnJetzt, wo alle Strandbars geschlossen haben, nur noch Hardcore-Nikotinjunkies vorm Straßencafé sitzen und selbst Hunde und ihre Rentner ungern vor die Tür gehen, ist es wieder an der Zeit sich beim kuscheligen Schein eines TFT-Monitors in den wohligen Wellen des World Wide Web zu tummeln. Es gibt schlimmere Freizeitbeschäftigungen. Die Alternativen wären: Fernsehen gucken, Rauschgiftsucht oder seine Frau schlagen.

Stan, The Man

»Nichts ist so schön und so rein wie die Liebe eines Jungen zu seinem Hund oder zwischen zwei Oberkellnern«, sagte Woody Allen einst treffend. Fast so schön und rein, wage ich zu behaupten, ist die Liebe zu Stan Laurel und Oliver Hardy. Wer Stan und Ollie nicht mag, kann einfach kein guter Mensch sein. Auf YouTube findet man derzeit »The Last Laugh«, einen wunderbaren Dokumentarfilm mit seltenen Aufnahmen und Filmausschnitten über Stan Laurel, der 1991 im Auftrag des BBC entstanden ist.

Die Falten der Filmstars

Das Schöne am Internet: An jeder Ecke findet man tolle Blogs, in denen Filmfreaks mit ihrem (unnützen) Wissen glänzen und Einblicke in ihre Sammlungen gewähren. Ein Paradebeispiel ist die Seite greenbriarpictureshows, die neben vielen sensationellen Fotos, Anzeigen und Plakaten mit Insiderinformationen aufwarten kann, die jeden Filminteressierten zum Staunen bringen. Wer hat zum Beispiel schon mal Studioaufnahmen von Audrey Hepburn gesehen, die mit Anweisungen für die Retusche versehen sind?

Klingonisch für Anfänger

Das endlose Blättern im Taschenwörterbuch »Klingonisch – Deutsch« hat nun ein Ende: Keyboard-Hersteller Cherry hat vor kurzem eine Tastatur für waschechte Klingonen auf den Markt gebracht! Die 26 Tasten entsprechen Schriftzeichen des klingonischen Alphabets »pIqaD« (ein echter Zungenbrecher). Vor allem Star-Trek-Fans, die jenseits der 30 ihr Leben bei Mama und Papa im Kinderzimmer fristen, wird es freuen – denn sollte die Nachfrage den Erwartungen entsprechen, verspricht Cherry eine Tastatur auf vulkanisch! So hat das Leben endlich wieder einen Sinn.

The Dark Super-Knight

Früher fanden die Leute es schon seltsam, wenn der Dramatiker und Karl May-Fan Carl Zuckmayer (»Des Teufels General«) seiner Tochter den ungewöhnlichen Namen »Maria Winnetou« gab. Wie sich die Zeiten geändert haben. Zumindest in Singapur. Dort verpassten kreative Eltern ihrem Sprößling den Namen »Batman Bin Suparman«. Ein echtes Heldensandwich.

Hinterlasse einen Kommentar